Nikola Tesla – Erfinder, Magier, Prophet

Gepostet von am 7. März 2010 in literarisches | Keine Kommentare

Nikola Tesla - Erfinder, Magier, Prophet

Dieses Buch berichtet ausführlich über Leben und Werk von Nikola Tesla (1856–1943), der vielfach als ‚der größte Erfinder aller Zeiten' bezeichnet wurde. Als Entdecker der ‚Freien Energie' ist er für einige fast zu einem Mythos geworden. Auch die Wissenschaft erinnert sich allmählich wieder an jenes vergessene, visionäre Genie, das seiner Zeit damals weit voraus war und ebenso verkannt und bekämpft wie ehrfürchtig bewundert wurde.

Die Wissenschaftsjournalistin Margaret Cheney zeichnet in diesem Buch nicht nur sehr lebendig und kompetent das Portrait einer zweifellos exzentrischen, schillernden und nahezu übernatürlich begabten Persönlichkeit; in ihrer Biographie beschreibt sie auch ein Stück spannender Zeit- und Wissenschaftsgeschichte.

Auf die Erfindungen selbst geht Margaret Cheney nur sehr oberflächlich ein. Sie erklärt die Dinge so, dass der Laie den Sinn, der Experte jedoch nicht die inneliegende Funktionsweise versteht.

Mehr

Franz Kafka – Erzählungen und Romanentwürfe

Gepostet von am 3. März 2010 in literarisches | Keine Kommentare

Franz Kafka - Erzählungen und Romanentwürfe

Franz Kafka (1883–1924) ist mit seiner dem Expressionismus nahestehenden Prosa keiner literarischen Strömung zuzuordnen. Seine großenteils unvollendet gebliebenen Romane verschließen sich mit ihren vieldeutigen Parabeln einer definitiven, rationalen Interpretation.

Kafkas Werke sind größtenteils postum erschienen und es ist seinem Freund Max Brodt zu verdanken, dass er die letzte Bitte Kafkas, seinen Nachlass ungelesen zu verbrennen, nicht befolgt hat.

Kafkas spezifische Darstellung des in labyrinthischen Lebensverhältnissen gefangenen Menschen wurde zum Synonym für bedrückend-absurde Zustände („kafkaesk").

Wer mehr Informationen zu Franz Kafka benötigt, dem kann ich die Franz Kafka Homepage empfehlen.

Mehr

Ich klage an

Gepostet von am 27. Februar 2010 in literarisches | Keine Kommentare

Ich klage an

Das Bild schockierte die Welt: Dem toten Filmregisseur Theo van Gogh hatte sein Mörder einen Drohbrief an die Brust geheftet, adressiert an Ayaan Hirsi Ali – eigentlich hätte sie sterben sollen. Sie weiß, dass ihr Kampf lebensgefährlich ist, aber sie gibt nicht auf.

Ihr Kampf gilt dem Schicksal der muslimischen Frauen, und sie ruft diese dazu auf, die Fesseln der Tradition abzustreifen, damit endlich sie selbst bestimmen können, wie sie leben wollen.

Die völlige Unfähigkeit des Islam zur Selbstreflexion und Selbstkritik seien das Grundübel der Religion, so Ali. Kritik am Islam ist per definitionem nicht erlaubt. Wie kann man sich denn erdreisten, das Wort Gottes, die offenbarte absolute Wahrheit, zu kritisieren?

Aus diesem Mangel an Selbstkritik folge die wirtschaftlich-intellektuelle- und moralische Rückständigkeit der islamischen Welt.

Mehr

Ich bin eine Frau aus Ägypten

Gepostet von am 7. Mai 2009 in literarisches | Keine Kommentare

Ich bin eine Frau aus Ägypten

In diesem Buch schildert Jehan Sadat ihr Lebens als emanzipierte Mohammedanerin, Ehefrau und Mutter.

Sie gewährt dem Leser einen tiefen Einblick in die oft missverstandene islamische Gesellschaft und in das moderne Ägypten.

Ihr soziales Engagement gilt besonders der Situation der mohammedanischen Frau.

Um zu zeigen, wie wichtig Bildung und politische Präsenz für Selbständigkeit und Selbstbewußtsein der Frauen sind, fing sie selbst, mit 41 Jahren, ein Universitätsstudium an und engagierte sich politisch.

Mehr

Herzen in meiner Hand

Gepostet von am 22. März 2009 in literarisches | Keine Kommentare

Herzen in meiner Hand - Aufzeichnungen eines Chirurgen

In diesem Buch wird in beeindruckender Weise, aus der Sicht eines Chirurgen, die Anfänge der russischen Herzchirurgie beschrieben.

Unter teilweise katastrophalen Umständen werden in diesem Krankenhaus Patienten jeden Alters am Herzen operiert.

Technische Geräte sind nur bedingt oder gar nicht vorhanden bzw. müssen in eigener Arbeit selbst gebaut werden. Erfolgreiche Operationen sind selten, die Niederlagen schier endlos.

Doch in diesem Kampf, vor allem bei den kleinen Patienten, geben die Mitarbeiter nie auf.

Mehr

Das Lied der Elephanten

Gepostet von am 16. März 2009 in literarisches | Keine Kommentare

Das Lied der Elephanten

Ich möchte Euch heute ein Roman von Wilbur Smith vorstellen, das ich zwar schon vor Jahren gelesen habe, jedoch nicht an Aktualität verloren hat.

In diesem beschreibt er die Schwierigkeiten von Vorhaben zur Rettung der afrikanischen Elefanten, die durch Wilderei, Elfenbeinschmuggel und Profitgier skrupelloser Geschäftemacher immer wieder zu Scheitern drohen.

Es ist ein packender, engagierter und aufrüttelnder Roman des britischen Erfolgsautors, der auch die politischen Hintergründe des Elfenbeinschmuggels aufzeigt.

Ein leidenschaftliches Plädoyer für die Erde, die Natur und die bedrohte Tierwelt Afrikas.

Mehr

Ein mutiges Herz

Gepostet von am 3. Februar 2008 in literarisches | 2 Kommentare

Ein mutiges Herz

Ich habe in den letzten Tagen ein sehr interessantes Buch gelesen, dass ich gerne weiterempfehlen möchte. Es heißt: „Ein mutiges Herz" und ist von Mariane Pearl.

Am 23. Januar 2002 wurde Daniel Pearl, Südasien-Korrespondent des »Wall Street Journal«, in Karatschi entführt. Mariane Pearl, zu dieser Zeit mit Ihrem gemeinsamen Sohn schwanger, erzählt die akribische Suche nach Ihrem Mann.

Dabei erhält der Leser gleichzeitig einen Einblick in das perfide Netzwerk des internationalen Terrorismus und derer, die sich ihm entgegen stellen. Fünf Wochen später wurde das Video seiner brutalen Ermordung im Internet veröffentlicht.

Wer dieses Buch lesen möchte, kann es sich in meinem Büchershop bestellen. Weitere interessante Buchtipps findet Ihr unter buecherwurm-und-leseratte.de.

Nachtrag: Weitere Informationen zum Reporter Daniel Pearl sind auch auf der Homepage der Daniel Pearl Foundation zu finden.

Mehr