Gepostet von am 9. Februar 2015 in privates | Keine Kommentare

Um acht Uhr war ich wach, was vielleicht daran lag, dass um mich herum jede Menge Schnarchnasen schliefen.

Das Frühstück fiel heute eher minimalistisch aus, Schokokekse und ein Omelettesandwich mussten reichen.

Wieviel Verspätung mein Zug aktuell hat kann ich nur schätzen, es dürfte aber inzwischen acht bis neun Stunden sein. Genauer werde ich es dann beim nächsten Halt in Aligarh wissen.

der Yamuna River in Delhi

der Yamuna River in Delhi

Der Mahabodhi Express kam genau elf Stunden später in Aligarh an und wenn der Zug nicht über etwas Fahrzeitreserven verfügt, werde ich gegen 16 Uhr in Delhi ankommen.

Die Ankunft an der New Delhi Railway Station war letztlich um 15:30 Uhr und damit zehneinhalb Stunden später.

New Delhi Railway Station

New Delhi Railway Station

Danach kaufte ich mir für die Travel Card, mit der ich jetzt drei Tage lang die normale Metro nutzen kann. Die Airport Express Line ist eine separate Metrolinie, die auch extra bezahlt werden muss. Die Travel Card ist hier nicht gültig.

Nachdem ich mir die Card kaufte und zweimal durch den Sicherheitscheck musste, fuhr ich zum WelcomHotel Dwarka, um meine Sachen abzustellen.

WelcomHotel Dwarka

WelcomHotel Dwarka

Anschließend werde ich zum Airport fahren, um das Problem mit dem verspäteten Rückflug von Amritsar mit Air India zu klären. Ich hoffe, dass ich einen Teil der Ticket- und Hotelkosten zurückbekomme.

Leider meinte die Dame, dass Air India dafür nicht zuständig sei und es die Regeln seien, selbst für die Kosten aufzukommen. Nachdem ich sie freundlich aber bestimmt darauf hinwies, dass ich mich damit überhaupt nicht abfinden und aus Deutschland einen Brief an die Zentrale schreiben würde, gab sie mir letztendlich eine eMail-Adresse, wo ich den Vorfall schildern und die Rechnungen einreichen könnte. Ob ich am Ende von Air India etwas zurückbekommen werde, wird sich zeigen. Ich bin gespannt wie die Sache ausgeht. Die Airline hat jedenfalls in Deutschland eine Zentrale.

Zum Abschluss des langen Tages gab es ein vegetarisches Zwei-Gänge-Menü, denn ich hatte verdammt großen Hunger.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.