Gepostet von am 26. Dezember 2014 in privates | 2 Kommentare

Der Schlaf bis um sechs Uhr wurde von dem dringenden Bedürfnis aufs Klo gehen zu müsse unterbrochen. Die Rolle Klopapier gleich am ersten Tag aufzubrauchen war eigentlich nicht meine Absicht.

Ich habe wieder eine Tablette zu mir genommen, aber inzwischen werden die knapp und so langsam sollte das mal besser werden.

Den Vormittag verbrachte ich damit, mir zunächst die Udayagiri Caves und danach die Khandagiri Caves anzusehen. Erstere besteht aus 18, Letztere aus 15 Höhlen.

Rānī Gumphā (Cave 1) in Udayagiri

Rānī Gumphā (Cave 1) in Udayagiri

Einige der Höhlen, wie z.B. die Ranigumpha (Queen's Palace Cave, Cave 1) oder Ganeshagumpha (Cave 10) sind mit Figuren und Reliefs verziert, andere nicht.

Relief in der Rānī Gumphā (Cave 1) in Udayagiri

Relief in der Rānī Gumphā (Cave 1) in Udayagiri

Die Höhlen stammen etwa aus dem 1. Jh. v. Chr. Und wurden als Unterkunft für Jain Mönche von König Kharavela der Mahameghavahana Dynastie erbaut.

Bārabhuji Gumphā (Cave 8) in Khandagiri

Bārabhuji Gumphā (Cave 8) in Khandagiri

Am Nachmittag fuhr ich mit dem Tuk Tuk die Tempel der Stadt ab. Folgende Tempel suchte ich auf:

  1. Bharateswar Temple (6. Jh.),
  2. Laxmaneswar Temple (6. Jh.),
  3. Lingaraj Temple (11. Jh.),
  4. Parsurameswar Temple (7. Jh.),
  5. Rajarani Temple (11. Jh.),
  6. Satrughaneshwar Temple (6. Jh),
  7. Papanasini Temple,
  8. Chitrakarini Temple,
  9. Mohini Temple (9. Jh.),
  10. Kusakeswara Temple,
  11. Labakeswara Temple,
  12. Rameswara Temple,
  13. Bhasakaresvara Temple (13. bis 14. Jh.) sowie
  14. Meghesvar Temple (12. bis 13. Jh.).
Chitrakarini Temple

Chitrakarini Temple

Der Lingaraj Temple konnte nur von außen besichtigt werden, da er ausschließlich von Hindus betreten werden darf. Ein Hinweis für Touristen wäre begrüßenswert.

Relief am Rajarani Temple (etwa 11. Jh.)

Relief am Rajarani Temple (etwa 11. Jh.)

Anschließend fuhr ich zurück zum Hotel. Inzwischen habe ich die zweite Rolle Klopapier verbraucht.

Artikel getaggt mit , , , , , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 52 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

2 Kommentare

  1. Icon Welt
    26. Dezember 2014

    Hihi, ich hatte auch 'nen flotten Otto, als wir in Bhubaneswar ankamen. Ich habe mich, glaube ich, bei einem Straßenhändler auf einer der beiden großen Brücken mit ordentlich Bananen eingedeckt, dann ging's irgendwann wieder.

    Gibt's an der Treppe hoch zum Khandagiri noch die Leute, die ihre Affen auf nichtsahnende Touristen loslassen?

  2. Icon Oliver
    27. Dezember 2014

    Die Leute wohl nicht mehr, aber die Affen. Ein Weibchen sprang mich an, weil ich in einer Höhle durch ein offenes Fenster fotografieren, sie aber dort sitzen bleiben wollte.

    Außerdem hat mir einer vom Baum aus auf die Schuler geschi..en.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.