Gepostet von am 1. Juli 2009 in kurzgefasstes | 2 Kommentare

Angesichts der Staatsverschuldung hat Thomas eine neue Einnahmequelle für den Bundeshaushalt entdeckt.

Daher bietet es sich an, die Uniform für andere Zwecke freizugeben. Was sich in der Formel Eins, im Radrennsport und in zahlreichen anderen Sportarten bewährt hat, könnte auch bald für die Bundeswehr umgesetzt werden: Sponsoring und die Vermietung von Teilen der Uniform als Werbefläche.

Da unsere Soldaten auf den Schlachtfeldern der Welt eine große Zielgruppe erreichen, dürfte es in der Kasse der Bundesregierung bald ordentlich klingeln.

Neben den Werbesprüchen von Thomas

Visa, die Freiheit nehm ich dir.

und den Blogboys

Colgate Gel. Damit Sie auch morgen noch bis an die kraftvollen Zähne bewaffnet sein können.

habe ich auch noch zwei:

Maschinengewehre leben länger mit Calgon.

und

Der Soldat ist Tod, die Witwe kichert, zum Glück war er Allianz versichert.

Wenn schon die Uniform als Werbefläche herhalten muss, dann könnten die Eichenkisten doch auch gleich mit bunten Aufklebern verschönert werden.

Artikel getaggt mit ,

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 50 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

2 Kommentare

  1. Icon Welt
    1. Juli 2009

    „Der Soldat ist Tod, die Witwe kichert, zum Glück war er Allianz versichert." ist wirklich genial :-)

  2. Icon Oliver
    1. Juli 2009

    Ich würde empfehlen, diesen Spruch auf den Rücken anzubringen, da sonst die Moral des Soldaten in den Keller geht.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.