Gepostet von am 14. Mai 2009 in kurzgefasstes | Keine Kommentare

Weltraumteleskop Herschel
Quelle: ESA

Eine Woche der Raketenstarts würde ich sagen.

Soeben wurden um 15.12 Uhr MESZ mit einer Ariane 5 ECA-Trägerrakete erfolgreich die zwei Weltraumteleskope Herschel und Planck in den Weltraum befördert.

Nach dem Aussetzen werden beide Teleskope eigenständig zu ihrer Beobachtungsposition, dem im Sonne-Erde-System himmelsmechanisch definierten Lagrange-Punkt L2 weiterfliegen.

Die Lagrange-Punkte sind Orte, an denen zwischen zwei Himmelskörpern ein gravitatives Gleichgewicht herrscht. L2 befindet sich auf einer gedachten Linie Sonne-Erde-L2 und ist 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Das 7,5 m hohe und 4 m breite Teleskop Herschel wird den kompletten Wellenlängenbereich des fernen Infrarot bis zum Sub-Millimeter-Bereich (60 bis 670 Mikrometer) abdecken und ist mit seinem 3,5 m großen Siliziumkarbid-Spiegel das bis dato größte Weltraumteleskop überhaupt.

Weltraumteleskop Planck
Quelle: ESA

Mit seinen Instrumenten wird es möglich, den lichtundurchlässigen kosmischen Staub und Gaswolken zu überwinden und so Strukturen des fernen und alten Universums zu beobachten.

Das 4,2 m hohe Teleskop Planck arbeiten bei derart niedrigen Temperaturen, wodurch es über eine einzigartige Empfindlichkeit und Auflösung verfügt.

Mit ihm sollen winzigste Temperaturfluktuationen in der kosmischen Hintergrundstrahlung erfasst werden, um somit Informationen über den Ursprung, die Evolution und die Zukunft des Universums zu erhalten.

Um diese präziesen Ergebnisse zu erhalten, werden die Detektoren von Herschel auf 0,3 Grad über dem absoluten Nullpunkt gekühlt, während die Detektoren von Planck noch geringere Temperaturen bei nur 0,1 Grad über dem absoluten Nullpunkt erreichen.

Somit befindet sich der kälteste Punkt des Universums innerhalb von Planck.

Auf der Homepage der ESA erhaltet Ihr technische Details zu den Weltraumteleskopen Herschel und Planck. Weitere Infos gibt es auch auf der Homepage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 52 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.