Gepostet von am 6. Februar 2008 in politisches | 2 Kommentare

Auch nach dem "Super-Dienstag" kann ich noch immer keinen klaren Favoriten bei den Demokraten ausmachen. Clinton und Obama liegen derzeit gleichauf.

Die Frage "Wer wird der Präsidentschaftskandidat der Demokraten?" wird sich wohl erst in letzter Minute entscheiden und bleibt vorerst unbeantwortet.

Auch wenn ich gerne Barack Obama als zukünftigen Präsidenten sähe, entscheiden werden es letztlich die amerikanischen Wähler.

Dabei drängt sich mir eine weitere Frage auf: "Ist Amerika reif für einen schwarzen Präsidenten?"

Die Antwort dürfte wohl mit NEIN beantwortet werden. Mit Hillary Clinton könnten die meisten Amerikaner noch leben, aber mit Obama, einen Schwarzen?

Während der Vohrwahlen wird Obama gezielt durch Falschinformationen diskreditiert, angeblich sei er von seinem Vater streng muslimisch erzogen worden und er habe in Indonesien eine radikalislamische Schule besucht (Quelle).

Ihm wird angedichtet, er wäre Moslem, obwohl er praktizierender Christ ist (Quelle). Solche populistischen Aktionen passen genau in das Bild des Durchschnitts-Amis, der so dumm wie ein Erdnussbutter-Sandwich ist und alles glaubt, was man ihm erzählt:

Obama klingt doch wie Osama bin Laden. Wir wissen, was er unserem Land angetan hat. Allein dieser Name, dann ist Obama noch Moslem. Ich bin Amerikaner und Christ, ich stehe für meinen Gott ein, mit Moslems will ich nichts zu tun haben. (Quelle)

In Teilen Amerikas ist die Rassentrennung immer noch in den Köpfen vieler Weißer vorhanden und so wird es schwer für den Senator aus Illinois, die Kluft zwischen Scharze und Weiße zu überbrücken. Ich glaube nicht, dass sich diese ewig gestrigen mit einem schwarzen Präsidenten abfinden werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Ein Lee Harvey Oswald sollte den Amerikanern wohl reichen.

So gerne ich Barack Obama den Sieg auch gönne, Amerika ist einfach noch nicht reif für einen schwarzen Präsidenten. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Artikel getaggt mit ,

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 53 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

2 Kommentare

  1. Icon Welt
    8. Februar 2008

    Wenn Hillary Clinton Präsidentin werden sollte, ist es immerhin zum ersten Mal eine Frau an der Spitze der USA. Wer auch immer es wird, falls die Demokraten gewinnen wird`s auf alle Fälle ein erstes Mal geben, so oder so.

  2. Icon Welt
    9. Februar 2008

    Noch hat McCain nicht verloren. Bin selbst eher fuer Hillary. Mir ist die Frau, die etwas von Sozialversicherung versteht, lieber als ein Mann mit pathetischen Worten ohne großen Inhalt. Wenn Obama allerdings wirklich diese Lichtgestalt wäre – wuerde er bestimmt erschossen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.