Gepostet von am 12. Januar 2008 in kurzgefasstes | 2 Kommentare

Heute hat Dortmund eine neue Attraktion, auf die es wohl gerne verzichtet hätte. Denn heute fällt der Startschuss für die vermutlich kleinste Umweltzone der Welt.

Dieses 300 Meter endlos lange "Umweltzönchen" darf dann nur noch mit einer grünen oder gelben Feinstaubplakette befahren werden.

Vollends zum Gespött macht sich die Stadt nicht wegen des "Mikro-Zönchen", sondern weil sich weder Polizei noch Ordnungsamt für Kontrollen zuständig sehen.

Was soll man dazu noch sagen?

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

2 Kommentare

  1. Icon Welt
    13. Januar 2008

    Du siehst sehr schwarz. Mich würde es nicht wundern, wenn nach wenigen Wochen Wisente und Biber das Bild prägen. 300m – ich zähle auf dieser Strecke eine Tierherde, die Karstadt beben lassen würde!

  2. Icon Oliver
    14. Januar 2008

    @Bjoern

    Ich bin von Natur aus Optimist. Wisente und Biber das wäre mal was. Wenn wir den Dortmund-Ems-Kanal aufstauen, werden sich die Biber im Feuchtbiotop Dortmund wie im Paradies fühlen. Selbst Greenpeace wird alt aussehen ;-)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.