Gepostet von am 7. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Heute stand ich erst um sieben Uhr auf.

Obwohl ich lieber mit Toast und Marmelade sowie einen schwarzen Kaffee in den Tag gestartet wäre, sah es das Hotelpersonal, dieses sich international anbietenden Hauses, doch etwas anders.

Nach dem Motto eat it or forget it griff ich erneut auf meine Müsliration zurück.

Anschließend wusch ich mein Hemd und die Trekkinghose. Bis Mittag können die Sachen jetzt auf den Hoteldach in der Sonne trocknen.

Da mein Zug, der Mysore Express 16231 erst um 20:35 Uhr abfährt, hoffte ich um 18 Uhr aus dem Hotel auschecken zu können. Man gab mit zu verstehen, dass ich das Haus doch bitte bis spätestens 16 Uhr verlassen möchte.

Dann werde ich eben viereinhalb Stunden am Bahnhof verbringen.

Mit dem 16231 fahre ich um 20:35 Uhr von der Tiruchirappalli Junction (TPJ) ab und komme am nächsten Tag um 5:50 Uhr an der Bangalore City Junction (SBC) an.

Den PNR Status könnt Ihr auf der Seite der Indian Railway oder auf der Seite von Trainman prüfen.

Kurz nach vier checkte ich im Hotel aus und fuhr anschließend mit dem Tuk Tuk zum Bahnhof.

Tiruchirappalli Junction

Tiruchirappalli Junction

Im klimatisierten Warteraum kann ich nun drei Stunden auf meinen Zug warten und noch ein paar Panoramabilder erstellen.

Das ich über Nacht schlafen wollte war klar, aber ich falle immer auf diese Bezeichnung Sleeper Class herein, wo man natürlich auch schlafen kann, nur nicht so komfortabel. Dazu hätte ein AC vor der Klasse stehen müssen.

Aber hier ist das alles kein Problem, den Schaffner angesprochen, das Ticket gekauft und schon hatte ich meinen klimatisierten Schlafplatz. Anschließend haben wir uns noch gemeinsam Unterhalten, so unter Kollegen. Das Foto vom ICE (BR 407) hinterlässt hier einen nachhaltigen Eindruck.

Pünktlich um 20:35 Uhr fuhr der Zug ab.

Wenn der Schnarcher nebenan nicht allzu sehr nervt, werde ich mehr oder weniger gut bis fünf Uhr morgen früh schlafen.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 52 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.