Gepostet von am 17. Oktober 2008 in erkenntnisse | Keine Kommentare

Warum soll man die Unzulänglichkeiten, die Macken und die unterschiedlichen Anschauungen des Anderen als das Maß aller Dinge ansetzen und ihn anhand dessen beurteilen? Ihn nur deshalb nicht leiden können?

Sollte man statt dessen nicht großzügig darüber hinwegsehen, ihn so akzeptieren wie er ist, auch wenn es einem oft nicht leichtfällt?

Diese Großzügigkeit, Unterschiede schweigend zu akzeptieren, werden mit einem einzigen Wort klar umrissen:

TOLERANZ

Was wir davon haben? Nichts, aber auch rein gar nichts. Keinen Cent, nicht einmal ein müdes Lächeln. Lediglich die Gewissheit, als Mensch über sich selbst hinausgewachsen zu sein.

Artikel getaggt mit

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.