Indienreise – Tag 41

Gepostet von am 23. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Die Nacht war heute kurz, denn um fünf hieß es raus aus den Federn. So richtig an Schlaf war ohnehin nicht zu denken, da die Straßenhunde in unregelmäßigen Abständen zu bellen anfingen.

Pünktlich um sechs Uhr war das Taxi da und ich fuhr etwa eine halbe Stunde zum 23 Kilometer entfernten Maharana Pratap Airport.

Mehr

Indienreise – Teil 18

Gepostet von am 17. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Heute ist der Tag, an dem ich schweren Herzens Abschied von Indien nehmen muss. Ein Land, das eine so interessante Kultur und darüber hinaus so unglaublich freundliche, hilfsbereite und nette Menschen hat.

Dieses Land mit seinen unterschiedlichen Ethnien, seinen tausend Göttern und exotischen Ritualen, aber auch mit seinem chaotischen Verkehr, dem Regeln völlig fremd zu sein scheint, hat mich außerordentlich beeindruckt.

Mehr

Indienreise – Teil 17

Gepostet von am 17. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Zum Abschluss meiner Indienreise besuchte ich heute das zwischen 1639 und 1648 für den Mogulkaiser Shah Jahan erbaute Red Fort in Delhi.

Es ist ein sehr weitläufiges Areal und bietet mit zahlreichen Pavillons, Audienzhallen, der Perlenmoschee und Palastgebäuden genug Platz zum Entspannen.

Das Fort ist von einer zwischen 18 und 34 Meter hohen und etwa 2,4 Kilometer langen Mauer umgeben.

Mehr

Indienreise – Teil 16

Gepostet von am 16. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Mit einer Verspätung von gut zwei Stunden traf ich heute mit dem Zug 12303 in Delhi ein.

Zuvor frühstückten wir gemeinsam mit Tee und Cracker. Noch etwas Small-talk und ein paar Fotos vom Taj Mahal gezeigt, dann trennten sich unsere Wege auch schon wieder.

Mein Fahrer brachte mich anschließend ins Hotel, um meinen Rucksack loszuwerden und dann fuhr er mich zum National Rail Museum.

Mehr

Indienreise – Teil 2

Gepostet von am 2. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Heute habe ich die markantesten Highlights Indiens kennengelernt und wurde während der Fahrt von meinem Fahrer kurz über die Gottheiten der Hindus Brahma (der Schöpfer), Vishnu (der Erhalter) und Shiva (der Zerstörer) aufgeklärt.

Da der Hinduismus auf Reinkarnation beruht, also dem Vergehen und Werden, hat insbesondere Vishnu zahlreiche Inkarnationen durchgemacht, wie bspw. den göttlichen Helden Rama oder Krishna.

Die erste Sehenswürdigkeit war deshalb der Lakshmi Narayan Tempel (Lakshmi die weibliche Seite von Vishnu und damit die Göttin des Glücks, des Wohlstandes und der Fruchtbarkeit), einer der heiligsten Tempel in Delhi.

Dieser prächtig ausgestattete Tempel mit kleinem Park sollte auf keiner Liste fehlen. Der Industrielle Baldeo Das Birla und sein Sohn Jugal Kishore Birla ließen diesen Tempel 1933 bauen.

Mehr

Indienreise – Teil 1

Gepostet von am 1. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Mit dem Dreamliner bin ich soeben in Delhi gelandet und habe etwa 6.300 Kilometer zurückgelegt.

Mehr