Gepostet von am 13. Februar 2009 in kurzgefasstes, politisches | Keine Kommentare

Heute wurde der 24-jährige Bruder der Deutsch-Afghanin Morsal O. vom Hamburger Landgericht zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.

Ahmad-Sobair O. hatte am 15. Mai 2008 seine 16 Jahre alte Schwester heimtückisch und aus Wut wegen ihres westlichen Lebenswandels mit 23 Messerstichen ermordet. Äußerungen wie in Kabul wäre ich längst draußen zeigen in dramatischer Weise die Uneinsichtigkeit und die Intoleranz des Bruders.

Während der Urteilsverkündung kam es immer wieder zu tumultartigen Ausschreitungen. Den Eltern warf der Richter eine hohe moralische Mitschuld vor. Nach dem Urteil wollte sich die Mutter aus dem Fenster stürzen.

Diese Reaktionen zeigen in aller Deutlichkeit, dass bestimmte Gruppen von Ausländern weit außerhalb unserer Gesellschaft leben, sich weder integrieren lassen noch dem deutschen Rechtssystem unterwerfen wollen. Auffallend ist jedoch, dass es vor allem Ausländer mit islamischen Hintergrund sind, die unter dem Deckmantel der Demokratie in Parallelgesellschaften mit archaischen Strukturen leben. Von Integration keine Spur.

Was also will eine Familie in Deutschland, für die Ehre über dem Leben steht? Morsal O. war in dieser Famile anscheinend die Integrierteste.

Und noch ein Problem wird mehr als deutlich. Es zeigt, dass der Islam endlich eine Phase der Aufklärung durchlaufen muss, um über seine primitiven mittelalterlichen Strukturen hinwegzukommen. Der Islam ist in seiner Entwicklung im Mittelalter stecken geblieben!

Was bedeutet das für diese Gesellschaft?

Wenn Ausländer nicht bereit sind, nach den Regeln und Gepflogenheiten des Gastlandes zu leben und ihre Denkweise zu ändern, die deutsche Sprache zu erlernen, sich zu bilden und aktiv am Leben teilzunehmen, solange wird die Integrationspolitik scheitern und weitere Ehrenmorde stattfinden.

Ich verlange ja nicht, alle Traditionen über Bord zu werfen. Jedem sollte aber das Recht eingeräumt werden, Traditionen kritisch zu hinterfragen und zu prüfen, ob sie zeitgemäß sind.

Das größte Defizit besteht meiner Meinung nach auch in der mangelhaften Bildung ausländischer Mitbürger. Schon sind wir wieder bei der Aufklärung. Alles fängt im Kopf an und beginnt mit dem ersten Schritt. Bildung bedeutet Wissen.

Vor diesem Hintergrund ist das Urteil gegen Ahmad-Sobair O. zu begrüßen, auch wenn die Diskussion zur Integration wieder neu aufflammen dürfte und einige glauben, dieses Urteil reiße tiefen Gräben in die Integration ausländischer Bürger. Fakt ist auch, dass deutsche Rechtssystem gilt für alle, egal ob Ausländer oder Deutscher.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 52 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.