Rechter Haken

Gepostet von am 4. September 2011 in politisches | Keine Kommentare

Gestern fand in Dortmund ein Aufmarsch von etwa 700 Neonazis statt. Im Rahmen der Aktion „Dortmund stellt sich quer" traten Dortmunder Bürger dieser Demo mit Sitzblockaden deutlich entgegen.

Dabei lieferten sich Linksautonome heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Sowohl rechter als auch linker Gewalt muss man entschieden entgegentreten. Die Einen, weil sie die demokratische Grundordnung abschaffen wollen und die Anderen, weil sie offensichtlich keinen Respekt vor der Polizei hat, die die Demokratie schützt.

Demokratie ist die Freiheit Andersdenkender, das gilt nunmal auch für Rechtsradikale, auch wenn es einen nicht passt. Es liegt an der Politik für aufgeklärte, in freiheitlichen demokratischen Werten verankerte Bürger zu sorgen. Dazu zählt die politische Bildung ebenso, wie auch Arbeit und eine ausreichende soziale Versorgung.

Mehr

Häuflein Elend

Gepostet von am 30. April 2010 in politisches | Keine Kommentare

Gestern, auf dem Weg zur Arbeit, gab es auf der Rheinischen Straße für die Straßenbahn eine leichte Behinderung durch diverse Einsatzfahrzeuge der Polizei.

Diese eskortierte ein Häuflein Elend, bestehend aus etwa 50 fahneschwenkenden und lauthals skandierenden NPD-Volltrotteln, bei ihrer Minidemo. Die Polizei war klar in der Überzahl.

Was mich erschreckte, wie jung die Leute dieser Demo waren. Ohne Perspektive und Aufklärung landen die Kids im Sumpf der Rechtsradikalen. Es wird Zeit, dass sich die Politik endlich zu einem NPD-Verbot durchringt.

Mehr

NPD zeigt sich selbst an

Gepostet von am 19. Februar 2009 in politisches | 2 Kommentare

Die NPD hat sich bei der Bundestagsverwaltung selbst angezeigt. Es geht dabei um die Anzeigepflicht bei Unrichtigkeiten im Rechenschaftsbericht. Der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2006 sei fehlerhaft und wurde vom inzwischen inhaftierten Schatzmeister Erwin Kemna erstellt. Außerdem hätten sich bei denen rund eine Million Euro in Luft aufgelöst.

Ich könnte mich totlachen. Heute geht bei den Braunen das Geld aus und morgen das Licht?

Mehr