Aufstand der Tibeter

Gepostet von am 10. März 2009 in politisches | Keine Kommentare

Am 10. März 1959 wurde der Aufstand der Tibeter von den Chinesen blutig niedergeschlagen. Seitdem ist dieser Jahrestag in Tibet immer wieder ein kritischer Zeitpunkt.

Vergangenes Jahr kamen bei wochenlangen Unruhen laut offiziellen Angaben aus Peking 22 Menschen um.

Wenn China nicht endlich seine radikale Tibetpolitik überdenkt und zum Dialog mit dem Dalai Lama bereit ist, läuft es Gefahr, letztlich die Kontrolle über dieses Gebiet zu verlieren.

Proteste wie vergangenes Jahr mit Polizeigewalt niederzuschlagen, lässt die Situation irgendwann eskalatieren und macht die jüngere Generation nur noch radikaler und aggressiver.

Wohin das führen wird, sieht man täglich auf der Welt. Worte werden dann im Explosionsknall verhallen. Dann hat China ein zweites Irland bzw. Baskenland.

Mehr

China und Tibet

Gepostet von am 17. März 2008 in politisches | Keine Kommentare

China und Menschenrechte sind wie Feuer und Wasser. Ebenso der Umgang mit Tibet.

Diese unbequemen und nach Unabhängigkeit strebenden Tibeter würde China mit samt ihrer Kultur ein für allemal ausradieren. Und das noch vor Beginn der Olympischen Spiele.

Da werden die Ausländern, unter dem Vorwand von "Brandstiftung und Morden", aufgefordert Tibet zu verlassen, damit die Weltöffentlichkeit bloß nichts von den Repressalien gegen die tibetische Bevölkerung mitbekommt.

Mehr

China und der Dalai Lama

Gepostet von am 17. Oktober 2007 in politisches | Keine Kommentare

Das Gejammer von den Chinesen bezüglich der Empfänge des Dalai Lama in Deutschland und nun auch in den USA, kann einen schon wirklich auf die Nerven gehen.

Scharfe Verurteilung hier, Absagen von geplanten Treffen da; die chinesische Regierung verhält sich wie störrisches Kleinkind, dem man den Lutscher weggenommen hat.

Mehr