Gepostet von am 11. September 2018 in privates | Keine Kommentare

Um 6:40 Uhr war Wecken, zehn Minuten später das Waschwasser da und um sieben Uhr war Frühstück.

Gegen acht Uhr brachen wir auf und der Weg über die Steine verlangte mir einiges ab. Ein falscher Schritt auf dem Lockergestein und das wars.

Auf der Hälfte der Wegstrecke war Lunchtime und natürlich nutzte ich die kurze Rast zum Fotografieren.

Maus

Maus

Gegen halb eins kamen wir am Kibo Hut (4.700 m) an, die Unterkunft war keine Hütte, sondern ein großes Haus mit Mehrbettzimmern. Im Zimmer waren zwölf Betten.

Kibo Hut - 4.720 m

Kibo Hut – 4.720 m

Im Zimmer wurde Simon, sowie drei Schweizer und vier Chinesische Touristen einquartiert.

Ich nutzte die Zeit bis zum Abendessen für einen Rundgang. Leiden war der Kibo wolkenverhangen, was vielleicht auch ganz gut war.

So blieb mir der Blick auf die Aufstiegsroute erspart.

Frühes Schlafen war angesagt, um 19 Uhr war Bettruhe, denn um 23 Uhr war die Nacht zu Ende.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.