Gepostet von am 18. Dezember 2014 in privates | Keine Kommentare

Pünktlich um vier Uhr bin ich in Patna angekommen und habe mich auf die Suche nach meinem Hotel begeben, welches jedoch nicht einfach zu finden war, da es durch das Gebäude einer Bank verdeckt wird und dessen Name natürlich nur in Hindi dran steht.

Patna Railway Station

Patna Railway Station

Also bin ich zu weit gelaufen und anschließend mit einer Fahrradrikscha wieder zu dieser besagten Bank gefahren.

Dahinter, in einem weißen mehrstöckigen Haus, befindet sich das Heritage Regency, dessen Name außen natürlich nicht dran steht. So ist Indien eben, unglaublich.

Es ist jetzt halb sechs und der Muezzin hat bereits zum Gebet gerufen. Bis zum Frühstück um sieben Uhr habe ich noch etwas Zeit und werde bis dahin meine Jeans, Unterhosen und Socken waschen. Muss ja auch sein.

Das Frühstück entpuppte sich als recht bescheiden, zwei Scheiben Toastbrot mit Butter und Marmelade sowie eine kleine Tasse Instantkaffee.

Danach ging ich zum Buddha Smriti Park mit der knapp 61 m hohen Patliputra Karuna Stupa, dem Park der Erinnerungen, dem Museum und Meditationszentrum sowie der Bibliothek und den Bodhi Bäumen. Das Areal umfasst etwa eine Fläche von etwa 20 ha und wurde zum 2.550. Geburtstag von Lord Buddha von der Regierung in Bihar entwickelt.

Patliputra Karuna Stupa

Patliputra Karuna Stupa

Der Park wurde am 27. Mai 2010 von seiner Heiligkeit dem Dalai Lama eingeweiht. Er pflanzte darüber hinaus zwei Bodhi Bäume, einen aus Bodh Gaya und einen aus Anuradhapura (Sri Lanka).

Im Zentrum der Stupa befindet sich ein Glaskubus, in dem Reliquien von Mönchen aus Sri Lanka, Thailand, Südkorea, Myanmar sowie Japan im Kreis um die Reliquie vom Dalai Lama herum arrangiert sind.

Lord Buddha

Lord Buddha

Die fünf Reliquien stellen Stupas dieser genannten Länder als Modelle dar, wobei sie teilweise aus Glas bestehen und mit Gold verziert sind. Fotografieren ist nicht erlaubt.

Im Museum führt ein Video den Besucher in das Leben von Buddha ein, der als Prinz Siddhārtha Buddha in Lumbini geboren wurde.

Die Ehe von König Śuddhodkana und Königin Mahamaya war kinderlos und eines Tages träumte die Königin von einem weißen Elefanten und gebar neun Monate später Siddhārtha.

Im Museum befinden sich Steinskulpturen aus dem 7. Jh. und 10. Jh. Des weiteren werden Malereien und Farbdrucke auf Stoffe aus dem 18. Jh. bis 20. Jh gezeigt. In der Nähe des Ausgangs hängen etwa 3 x 2 m große Terrakottabilder, die Szenen der siebenwöchigen Meditation Buddhas zeigen.

Leider hat das Museum keinen Katalog seiner Exponate und auch keine Informationsbroschüre.

Danach ging ich zum Patna Museum, welches 1917 im Stile der Mughal und Rajputen entworfen wurde.

Didarganj Yakshi (Chauri Bearer), 3. Jh. v. Chr.

Didarganj Yakshi (Chauri Bearer), 3. Jh. v. Chr.

In ihm werden neben Skulpturen, auch Terrakotta, Textilien, Porzellan, Zeichnungen sowie Bronzestatuen ausgestellt.

Elefant

Elefant

Anschließend setzte ich meine Tour fort und machte einen Abstecher zum Gol Ghar, einem Kornspeicher, der am 20. Juli 1786 von Captain John Garstin erbaut wurde. Die Granary at Patna ist 29 m hoch und 125 m im Durchmesser. Die Mauern sind an der Basis etwa 3,6 m dick.

Gol Ghar

Gol Ghar

Blick über Patna vom Gol Ghar aus.

Zum Abschluss ging ich noch zum Gandhi Maidan mit der 9,75 m (32 ft) hohen Bronzestatue von Mahatma Gandhi. Mit Sockel ist dieses Monument etwa 22 m (72 ft) hoch.

Bronzestatue von Mahatmar Gandhi

Bronzestatue von Mahatmar Gandhi

Ein kurzer Abstecher zu Mc Donalds, um etwas zu essen und dann trat ich den Rückweg zum Hotel an. Unterwegs kaufte ich ein paar Gurken und Erbsen ein und trank einen frisch gepressten Granatapfel-Organgen-Saft.

Granatapfel-Orangen-Saft

Granatapfel-Orangen-Saft

Dabei kam ich wieder am Patna Museum vorbei, welches am Abend mit wechselnden farbigen Licht angestrahlt wird. Kurz die Kamera rausgeholt und eine Langzeitbelichtung gemacht.

Patna Museum bei Nacht

Patna Museum bei Nacht

Morgen werde ich um sechs Uhr nach Bihar Sharif sowie nach Mahner Sharif fahren.

Artikel getaggt mit , , , , , , ,

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.