Gepostet von am 7. Oktober 2013 in privates | Keine Kommentare

Heute habe ich mir einen langgehegten Wunsch erfüllt, einmal in meinem Leben das Taj Mahal zu sehen.

Rabindranath Tagore bezeichnete dieses Bauwerk in einem seiner Gedichte als eine Träne auf der Wange der Zeit.

In der Tat ist es ein erhabener Moment vor dieser etwa 58 Meter hohen Grabmoschee zu stehen, die der Großmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal am Ufer des Yamuna erbauen ließ.

Die gut 20.000 Handwerker und verschiedene Architekten haben ein Meisterwerk indo-islamischer Baukunst geschaffen.

Taj Mahal bei Sonnenaufgang

Taj Mahal bei Sonnenaufgang

Zahlreiche Marmorschnitzereien und in den Marmor eingelasse Edelsteine verzieren die Moschee. Wegen der harmonischen Proportionen gilt das Taj Mahal als eines der schönsten Beispiele des Mogulstils.

Marmorschnitzereien und Edelsteinintarsien

Marmorschnitzereien und Edelsteinintarsien

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Roten Fort (Agra Fort). Mit dem Bau des Fort wurde 1565 unter Akbar dem Großen begonnen, dessen Nachfolger, insbesondere von Shah Jahan, erweiterten es in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Rotes Fort (Agra Fort)

Rotes Fort (Agra Fort)

Aurangzeb stellte seinen Vater Shah Jahan 1658 nach seiner Machtergreifung im Roten Fort unter Hausarrest. Dieser starb dort im Jahre 1666.

eine prunkvoll verzierte Arrestzelle

eine prunkvoll verzierte Arrestzelle

Am Abend fuhren wir noch zum Mehtab Bagh, eine Gartenanlage auf der anderen Seite des Yamuna, von der man einen wunderschönen Blick auf das Taj Mahal bei Sonnenuntergang werfen kann.

Taj Mahal bei Sonnenuntergang

Taj Mahal bei Sonnenuntergang

Leider verfärbt sich der Marmor durch die Industrie- und Autoabgase gelb, so dass sich die indische Regierung gezwungen sah, ein Fahrverbot für Autos und Busse im Umkreis von zwei Kilometern zu erlassen.

Bei seinem Besuch sollte man sich auf längere Wartezeiten einstellen. Außerdem wird diese Grabmoschee rund um die Uhr von Soldaten bewacht. Stative für Kameras sind nicht erlaubt und müssen unweigerlich abgegeben werden.

das Taj Mahal vom Mehtab Bagh aus gesehen

das Taj Mahal vom Mehtab Bagh aus gesehen

Update: Hier der Sonnenuntergang am Taj Mahal.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Artikel getaggt mit , , , , , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.