Gepostet von am 3. Oktober 2013 in privates | Kommentare deaktiviert für Indienreise – Teil 3

War das heute ein langer Tag.

Nachdem morgens um fünf wecken angesagt war, fuhren mein Fahrer und ich pünktlich gegen sechs Uhr in das etwa 235 Kilometer entfernte Jaipur.

Zum Frühstücken legten wir bei Mc Donalds einem kurzen Zwischenstopp ein.

Auf dem Weg dorthin erlebte ich einen Straßenverkehr, der definitiv bleibende Spuren hinterlassen wird.

Die Höchstgeschwindigkeit überschreitet man lieber nicht, was im Prinzip auch gar nicht geht, weil auf der Straßen entweder Kühe oder Kinder rumlaufen bzw. Autos in die falsche Richtung oder Kamelkarren vor einem fahren.

Kamelkarren

Kamelkarren

Falls jemand von Euch glaubt ein Jeep sei nur für vier Personen zugelassen, der irrt gewaltig.

Maximale Ladekapazität ausgenutzt

Maximale Ladekapazität ausgenutzt

Wir fuhren allerdings nicht direkt nach Jaipur, sondern wir machten noch einen Abstecher zum Sariska Tiger Reserve.

Mit einem Geländewagen ging es dann in den Nationalpark, um Tiger zu beobachten. Dieser hat etwa eine Ausdehnung von 800 km² und ist von Bergen umgeben. Leider blieb dies der einzige Tiger den wir sahen.

Schild mit Tigerkopf

Schild mit Tigerkopf

Neben den beiden Parkguides, meinem Fahrer und mir, begleitete uns auch noch ein Colonel der indischen Armee mit seiner Familie.

Weil man dem hochrangigen Offizier unbedingt einen Tiger präsentieren wollte, dreht man eine Extrarunde. Die Fahrt erstreckte sich somit über vier Stunden. Tja so läuft das halt in Indien.

Mir war es ganz recht, konnte ich doch jede Menge Fotos machen. Diese werde ich nach und nach in mein Fotoalbum einstellen.

Anschließend fuhr mich mein Fahrer zum Hotel.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.