Gepostet von am 30. September 2008 in politisches | 2 Kommentare

Was ich ich Laufe von Wochen bezüglich der Banken- und Finanzkrise erlebe, dürfte man wohl als Sterben auf Raten bezeichnen.

Nachdem die 700-Milliarden-Dollar-Rettungsaktion von George W. Bush und Co kläglich gescheitert ist, sieht es düster mit dem Finanzkapitalismus aus.

Ein weiterer Beweis dafür, dass der Kapitalismus auf Dauer nicht existenzfähig ist.

Artikel getaggt mit

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 53 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

2 Kommentare

  1. Icon Welt
    30. September 2008

    Nicht, daß ich zur Manchester-Fraktion gehörte, aber welche Alternative hat sich denn als dauerhaft existenzfähig angeboten?
    Sind doch 'eh alles wechselnde Phasen.

  2. Icon Oliver
    1. Oktober 2008

    Das ist richtig. Ich stecke inzwischen in der zweiten Phase. Der blühende Sozialismus hat sich bekanntlich selbst Matt gesetzt.

    Es ist aber wohl eher die Korrumpiertheit, Gier und Borniertheit der Menschen, die Systeme scheitern lassen. Darüber könnte man ewig philosophieren.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.