Gepostet von am 3. Februar 2008 in politisches | Keine Kommentare

Das künftig die Öl- und Benzinpreise steigen werden, dürfte inzwischen jedem unmissverständlich klar sein und das angesichts dieser Hintergründe, die Mobilität der Bevölkerung gewahrt bleiben muss, steht außer Frage. Den Politikern der Landesregierung NRW scheint das aber nicht so recht einzuleuchten.

Die scheinen eher ihre 1.300 Gramm graue Hirnmasse zum Spaß herumzutragen, statt damit tatsächlich etwas kontruktives zu produzieren. Die möchte nämlich gerne zehn Bahnstrecken aus dem Bedarfs- und langfristig auch aus dem Regionalplan entfernen.

Das heißt im Klartext: Sie will eine eigenwirtschaftlich betriebene Eisenbahnstrecke mit 3 Güterzügen pro Woche mal eben für ein Straßenbauprojekt stilllegen.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Landesregierung die Klimaziele der Bundesregierung bewusst torpediert.

Für die Menschen im Oberbergischen speziell in den Regionen Wiehl, Waldbröl, Morsbach, Dieringhausen und Bergneustadt (Olpe) bedeutet dies, dass man sie einer alternativen und ökologisch sinnvollen Mobilitätsquelle beraubt. Von den wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Industriestandort und deren Arbeitsplätzen will ich noch nicht mal anfangen.

Aus diesem Grund unterstütze ich die Unterschriftenaktion "Rettet unsere Bahnstrecken" und hoffe auf rege Beteiligung.

Artikel getaggt mit , ,

Autorfoto
Oliver Konow
Ich bin 51 und beruflich dem Hochgeschwindigkeitsverkehr verfallen. Die Fotografie ist mein Hobby und Reisen meine Leidenschaft. Darüber hinaus interessieren mich Fraktale sowie die Astronomie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.