Indienreise – Tag 38

Gepostet von am 20. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Heute morgen war die Nacht bereits um sechs Uhr zu Ende und kurz vor sieben fuhr ich mit dem Tuk Tuk zum Boardingpoint für den Reisebus.

Ich stand zunächst am Busstand bis ich feststellte, dass gegenüber ein Office der Travel Agency war. Also ging ich hin und fragt die nette Dame, wo denn genau der besagte Treffpunkt sei. Sie sagte mir, ich stünde drin und der Bus hält direkt vor dem Office.

Mehr

Indienreise – Tag 37

Gepostet von am 19. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Heute stand ich um sieben Uhr auf und noch vor dem Frühstück wies ich den Hotelchef darauf hin, dass ich auf seine Daten im hoteleigenen Computernetzwerk zugreifen kann.

Zunächst glaubte er mir nicht, aber als ich ihm den Scan eines Reisepasses von einem Briten zeigte, war er sprachlos.

Mehr

Indienreise – Tag 36

Gepostet von am 18. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Die Nacht war kurz, sie endete um vier Uhr.

Nachdem ich die Rechnungen für die beiden Abendessen bezahlte und auscheckte, fuhr ich mit dem Tuk Tuk zum Bahnhof.

Mehr

Indienreise – Tag 34

Gepostet von am 16. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Am Bahnhof angekommen, fragte ich den Station Superintendent von welchem Bahnsteig denn der Bhavnagar Express 12971 abfahren würde.

Mehr

Indienreise – Tag 33

Gepostet von am 15. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Heute schlief ich etwas länger, zumindest so lange, wie mich das Hotelpersonal ließ. Die waren bereits ab halb sieben lautstark auf dem Flur zugange, so dass ich mich entschied, gegen halb acht aufzustehen.

Das Frühstück bestand aus Toast mit Marmelade, Kaffee und Saft sowie Cornflakes. Zum Restaurant und seinem Personal – im Notizbuch hab ich es getan – wollte ich erst etwas schreiben, aber darauf verzichte ich hier an dieser Stelle. Wird bei Gelegenheit eine nette Anekdote werden.

Mehr

Indienreise – Tag 27

Gepostet von am 9. Januar 2015 in privates | Keine Kommentare

Kurz vor sechs Uhr bin ich wach geworden, ganz ohne Wecker. Ich schlief sehr gut, aber wie es aussieht werden wir wohl nicht pünktlich in Hospet ankommen. Am Ende war der Zug nur 20 Minuten verspätet.

Hospet

Hospet

Heute werde ich mich in der Stadt umsehen und einen Tempel besuchen. In den kommenden zwei Tagen fahre ich dann früh morgens nach Hampi rüber, um mir dort den weitläufigen Komplex an Höhlen und Tempeln aus dem 14.-16. Jh. der Vijayanagar-Dynastie anzusehen.

Mehr