Die Geschichte Neubrandenburgs habe ich mal in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt. Quellen: siehe Buchtipps.

JahrEreignis
14./15. Jh.Aufblühen der Stadt durch Handwerk und Handel trotz vieler Fehden und Kriege
12484. Januar: Johann I. von Brandenburg beauftragt in Spandau Herbord von Raven mit der Gründung von Neu-Brandenburg
1271Ersterwähnung der Vierrademühle; Kloster Broda erschwindelt Entschädigung für den Boden Neubrandenburgs
1290Nachweis der ältesten Zunft, der Schlachter
1292Beatrix, Tochter des brandenburgischen Markgrafen Albrecht, heiratet Fürst Heinrich von Mecklenburg
1298Hauptaltar der Stadtkirche St. Marien geweiht durch den Bischof von Havelberg
1315–17Templiner Frieden regelt den Verbleib des Landes Stargard bei Mecklenburg
1382Vertrag zwischen Neubrandenburg und Friedland zum gegenseitigen Beistand
1395Einführung des Bürgermeisteramtes
1480Fehde mit den Ihlenfelder Adligen
1523Erste reformatorische Predigt
1552Erasmus Alberus, Freund Luthers, wird Superintendent des Landes Stargard und Prediger an der Marienkirche
1572Die Handwerker erwirken Mitbestimmung im Rat; weitere Zunftprivilegien werden verliehen
1585–87Bau des Rathauses auf Marktplatz
1602Den Wiekhaushauptleuten wird der Brandschutz überstellt
1614Brand zerstört halbe Stadt
1621Pestepedemie
1627Wallensteins Truppen besetzen die Stadt
16311. Februar: Schweden zwingen kaiserliche Truppen zum Abzug
9. März: fürchterliches Blutbad durch Tillys Landsknechte im Dreißigjährigen Krieg; wirtschaftlicher Ruin der Stadt
1655Blitzschlag zerstört den Turm der Marienkirche
1665/1671Konkurs – sämtlicher städtischer Besitz wird an Gläubiger abgetreten
1676Stadtbrand; nur 16 Häuser und 15 Buden bleiben erhalten
1701Landesherrlicher Erbvergleich, das Herzogtum Mecklenburg-Strelitz entsteht
1708Neubrandenburg wird Vorderstadt des Landes Mecklenburg-Strelitz
1709Strenger Winter, in dem fast alles Vieh erfriert
1737Großer Stadtbrand, 234 Häuser betroffen; Wiederaufbau des Rathauses
1738–1794Adolph Friedrich IV., Herzog von Mecklenburg-Strelitz; Herzog ab 1752
1752Adolph Friedrich IV. (Dörchläuchting) besteigt, noch minderjährig, den Thron von Mecklenburg-Strelitz
1761Stadt Schauplatz kriegerischer Ereignisse im Siebenjährigen Krieg
1766–69Johann Heinrich Voß besucht die Lateinschule
1770Letzte öffentliche Hinrichtung auf dem Galgenberg
1775Errichtung des Sommerpalais
1793/94Fertigstellung des Schauspielhauses in der Pfaffenstraße
1797Gründung der Mecklenburgischen Hagel-Versicherungsgesellschaft als erste ihrer Art in Deutschland
1798Eröffnung der Kleinen Deutschen Schule, die 1805 Bürgerschule wird
1800Neubrandenburg zählt 4.711 Einwohner
1804/05Der erste Friedhof außerhalb der Stadtmauer wird eingerichtet und geweiht
1807–13Französische Fremdherrschaft mit schweren Steuerlasten (Franzosentid)
1813–15Nationale Erhebung gegen die Franzosen; Konrektor Milarch und Primaner kämpfen als Strelitzer Husaren
1815Erster Turnplatz auf der Kuhwiese
1820Aufhebung der Leibeigenschaft in Mecklenburg-Strelitz
1823Neubrandenburg erhält eine Neue Stadtverfassung
1823–26Bau eines neuen Schulhauses – ab 1941 Gymnasium
1832–41Kirchenrestaurierung unter Leitung von Hofbaurat Buttel
1856Bau einer Telegraphenstation am Treptower Tor
1856–63Fritz Reuter verlebt hier die schaffenreichsten Jahre (u.a. "Kein Hüsung")
1857Erstes Fotoatelier – W. Bahr
1863Aufhebung der Torsperre; Separation der Feldmark
1864Eisenbahnanschluss; Friedrich-Franz-Bahn nach Güstrow
1867Eröffnung der Gasanstalt und Installation von Gaslaternen
1869Erster Pferdemarkt in Neubrandenburg
1873Eröffnung des Museums im Treptower Tor
1877Einweihung der Synagoge; die Nordbahn Berlin-Stralsund nimmt den Betrieb auf
1887Eröffnung des kaiserlichen Postamtes
1890Erste Maifeier in Neubrandenburg; Städtische Kunstsammlung gegründet
1893Einweihung des Fritz-Reuter-Denkmals
1894Gründung der Aktiengesellschaft Augustabad; Kurhäuser entstehen
1899Einsturz des Fangelturms am Ende der Turmstraße
190010.559 Einwohner; nur 316 Häuser außerhalb der Stadtmauer
1901Bau einer "Damenbadeanstalt"
1904Einweihung des F. L. Jahn-Denkmals
1905Im Nemerower Holz wird der Aussichtsturm Behmshöhe gebaut
1907Bau eines Wasserwerkes
1910Bau eines Elektrizitätswerkes
1912Erster Anstich in der Brauerei Jansen und Bechly
1914–18Erster Weltkrieg – die Stadt beklagt 444 Gefallene
1918Novemberrevolution – Bildung eines Arbeiter- und Soldatenrates
1920Kapp-Putsch und Generalstreik
1922Landarbeiterstreik in der Region
1924Eröffnung des Reuter-Museums
1935Privatier Kurt Heber verlegt Produktionsstätte von Berlin nach Neubrandenburg
193615. Januar: Verlegung der 1. Gruppe des Kampfgeschwaders 252 auf den Fliegerhorst Trollenhagen
1938Baubeginn der Kasernen im Süden der Stadt, sog"Panzerkasernen"; Synagoge wird von Nationalsozialisten abgebrannt
1939Im Ortsteil Fünfeichen entsteht ein Kriegsgefangenenlager
1939–45Zweiter Weltkrieg
1940/41Bau der Torpedoversuchsanstalt am Tollensesee
1943Frauenkonzentrationslager als Außenlager des KZ Ravensbrück; Arbeitskräfte für die Rüstungsbetriebe
19445. Oktober: Luftangriff der Alliierten auf den Fliegerhorst Trollenhagen
194529./30. April: Rote Armee besetzt Stadt; großer Stadtbrand; Innenstadt verliert Gesicht
Kriegsgefangenenlager wird Internierungsplatz: "Speziallager 9"
1948700-Jahr-Feier festlich begangen; Wiedereröffnung des Museums
1952Weihe der neuen Glocke für die Marienkircke
30. April: symbolische Grundsteinlegung in der Herbordstraße für Neuaufbau der Innenstadt; 23. Juli: Neubrandenburg wird Bezirksstadt
1957Bau der ersten Satellitenstadt im Süden
1958Die Stadt hat 30.449 Einwohner
1962Neugründung des Sportclubs Neubrandenburg; erster SCN 1922
1965Einweihung des Hauses der Kultur und Bildung
1969Die Stadthalle im Kulturpark entsteht
1970Grundsteinlegung für die Oststadt
1970Grundsteinlegung Datzeberg
1971Fertigstellung der ersten Hochstraße in Mecklenburg
1975übergabe der Marienkirche an staatliche Stellen; Grundsteinlegung Lindenberg
1976Erstes ortsansässiges Theater eröffnet: das Puppentheater
1979Die Stadt hat wieder eine Reuter-Gedenkstätte
1981Südabschnitt der Neustrelitzer Straße wird bebaut
198210. Februar: 80.000'ste Einwohner wird geboren
1983Die Marienkirche erhält eine neue Turmspitze; Grundsteinlegung Reitbahnviertel
1987Baubeginn für Pädagogische Hochschule sowie der Wohngebiete Katharinen- und Rostocker Straße
1989Mitte Oktober: Friedensgebete und Demonstrationen für demokratische Reformen
19905. Juli: erstes Benefizkonzert für den Wiederaufbau der Marienkirche
3. Oktober: Wiedervereinigung Deutschlands; Beginn der Privatisierung vieler Betriebe; die Stadt hat 90.953 Einwohner
1991/92Erschließung und teilweise Bebauung von Gewerbegebieten
Gebietsreform – Neubrandenburg verliert Status der Bezirksstadt
199226. Juni: übergabe des restaurierten Ostgiebels der Marienkirche
1993Erstes Adressbuch nach 50 Jahren; Beginn der archäologischen Untersuchungen in Marktnähe
1994Landesjugendamt und Landesversicherungsanstalt haben Standort in Neubrandenburg
Wiedereröffnung des Schauspielhauses, Kammertheater hat neues Domizil
1995Abschluss der archäologischen Untersuchungen in der Marienkirche
1996Marienkirche ist für Besichtigungen geöffnet
Einweihung des Jahnsportforums
1998750-Jahr-Feier der Stadt
200113. Juli: Eröffnungskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg – Deutschlands aufregendste Konzerthalle
ab 1933Garnisonsstadt mit Fliegerhorst und Panzerkaserne sowie Rüstungsindustrie
ab 1946Entrümmerungsarbeiten
um 1170Bau eines Prämonstratenserklosters in Broda am Tollensesee als Stiftung des Pommernherzogs Casimir
um 1300Errichtung der Wehranlage aus Stein
um 1780Eröffnung des herzoglichen Schauspielhauses

Nach oben

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>